Fachwirt*in/Bachelor Professional für Audiovisuelle Medienproduktionen (IHK)

Du bist Aufnahmeleiter*in oder Du arbeitest als Kaufmann oder Kauffrau für audiovisuelle Medien und möchtest dich beruflich weiterqualifizieren? Dann ist unsere berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Fachwirt*in/Bachelor Professional für Audiovisuelle Medienproduktionen genau das richtige für Dich. Unser Kurs startet am 14. September 2024.

zum Formular

Kursinhalte

Kursbeginn: 14. September 2024
Kursende: 12. September 2026

Unterrichtszeiten:
Freitags, 19:00 – 22:00 Uhr
Samstags, 10:00 – 14:00 Uhr

Unterrichtsort:
ONLINE-LIVE-KURS 

Fachwirt*in/Bachelor Professional für Audiovisuelle Medienproduktionen FW I: 9.200,00 €

(inkl. 24-monatigem Onlinezugang zu den Unterrichtsaufzeichnungen)

Förderung:
Eine Förderung durch das sog. Aufstiegs-BAföG ist möglich.

Rechenbeispiel:

Lehrgangskosten9.200,00 €
Zuschuss (nicht rückzahlbar)4.600,00 €
Darlehen KfW4.600,00 €
Darlehenerlass bei Prüfungserfolg2.300,00 €
Effektive Lehrgangskosten/Darlehen2.300,00 €

Das Darlehen ist während der Weiterbildung und einer anschließenden Karenzzeit – insgesamt max. sechs Jahre – zins- und tilgungsfrei. Bei Unternehmensgründung werden 100% des Darlehens erlassen.
Zusätzlich gibt es nach bestandener Meister*in Prüfung in verschiedenen Bundesländern einen sogenannten Aufstiegs- oder Meisterbonus. In Bremen in Höhe von  4.000,00 €, in Bayern in Höhe von 3.000,00 €. Solltest Du in einem dieser beiden Bundesländer wohnen, so kannst Du quasi kostenfrei an unseren Weiterbildungen teilnehmen.

Baden-Württemberg

nur Handwerk
Bayern

3.000,00 

https://www.stmwi.bayern.de/wirtschaft/ausbildung-beruf/meisterbonus/
Berlin

nicht verfügbar
Brandenburg

nicht verfügbar
Bremen

4.000,00 

https://www.wirtschaft.bremen.de/arbeit/aufstiegsfortbildung/aufstiegsfortbildungs-praemie-49140
Hamburg

1.000,00 

https://www.hwk-hamburg.de/artikel/meisterpraemie-hamburg-93,95,14.html
Hessen

1.000,00 

https://wirtschaft.hessen.de/Wirtschaft/Berufliche-Bildung/Aufstiegspraemie
Mecklenburg-Vorpommern

nur Handwerk und Industriemeister
Niedersachsen

nur Handwerk
Nordrhein-Westfalen

nur Handwerk
Rheinland-Pfalz

2.000,00 

https://mwvlw.rlp.de/themen/wirtschaftszweige/fachkraeftesicherung/berufliche-weiterbildung/aufstiegsbonus-i-und-ii
Saarland

1.000,00 

https://www.saarland.de/mwide/DE/portale/ausundweiterbildung/weiterbildung/aufstiegsbonus.html
Sachsen

2.000,00 

https://www.sab.sachsen.de/meisterbonus
Sachsen-Anhalt

nicht verfügbar
Schleswig-Holstein

nicht verfügbar
Thüringen

1.000 

https://www.ihk.de/erfurt/bildung/pruefungen/fortbildungspruefungen/meisterbonus-5874760

Industrie und Handelskammer zu Köln (IHK)
Prüfungswesen Fortbildung
Magdalene Pollmann
Unter Sachsenhausen 10-26
50667 Köln

Phone: 0221 16406160
E-Mail: magdalene.pollmann@koeln.ihk.de
Home: www.ihk.de/koeln

Die Qualifikation zum Geprüften Fachwirt für audiovisuelle Medienproduktionen und zur Geprüfte Fachwirtin für audiovisuelle Medienproduktionen – Bachelor Professional in audiovisuellen Medienproduktionen – ist die Befähigung (Nachweis von Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten), im Rahmen des Projektmanagements Aufgaben im Bereich der Planung, Organisation und Durchführung von audiovisuellen Medienprojekten unter Berücksichtigung zeitlicher, örtlicher, inhaltlicher, rechtlicher und finanzieller Aspekte sowie Aufgaben der Personal- und betrieblichen Führung bei Produktionen wahrzunehmen. Weiterhin sind sie auf der Projektebene verantwortlich, Medienproduktionen zu planen, wirtschaftlich, organisatorisch und technisch verantwortlich vorzubereiten, durchzuführen, zu steuern, zu überwachen und abzuschließen.

Zulassungsvoraussetzungen

(1) Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf als
    Kaufmann oder Kauffrau für audiovisuelle Medien oder
  2. eine mit Erfolg abgelegt Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, die dem Bereich Medien zugeordnet werden kann und mindestens ein Jahr Berufserfahrung oder
  3. eine mit Erfolg abgelegte Fach-, Hochschulprüfung in einem Studiengang, der dem Bereich der Medienwirtschaft zugeordnet werden kann, bzw. eine mit Erfolg abgelegte Fortbildungsprüfung gem. § 53 c BBiG und eine Berufspraxis von mindestens einem Jahr oder
  4. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung eines fachnahen Fortbildungsabschlusses der 1. beruflichen Fortbildungsstufe gem. § 53 b Abs. 3 BBiG und eine weitere Berufspraxis von mindestens drei Jahren oder
  5. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis

(2) Abweichend von Absatz 1 ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit), erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen sowie dem Lernumfang gemäß § 53 c Abs. 1 BBiG entsprechen.

(3) Die Berufspraxis gemäß Absatz 1 Nr. 2 bis 5 muss wesentliche Bezüge zu den in § 1 Absatz 2 genannten Aufgaben haben.

Teile des Fortbildungsabschlusses

(1) Die Qualifikation „Geprüfter Fachwirt für audiovisuelle Medienproduktionen und Geprüfte Fachwirtin für audiovisuelle Medienproduktionen – Bachelor Professional in audiovisuellen Medienproduktionen” umfasst:

  1. Qualifikationen des Betriebsmanagements
  2. Qualifikationen des Projektmanagements
  3. Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen

(2) Für den Erwerb der in den §§ 9 bis 11 und § 14 zu prüfenden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten ist von einem Lernumfang i.S.d. § 53 c BBiG von insgesamt mindestens 1.200 Stunden auszugehen.

Nachweis des Erwerbs der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen

(1) Der Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen ist von der zu prüfenden Person nachzuweisen durch

1. eine erfolgreich abgelegte Prüfung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung oder eine andere erfolgreich abgelegte vergleichbare Prüfung vor einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Bildungseinrichtung oder
2. vor einem staatlichen Prüfungsausschuss.

(2) Der Nachweis des Erwerbs der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen ist vor Beginn des letzten Prüfungsteils vorzulegen.

Betriebsmanagement
Organisation und wirtschaftliches Handeln
Im Handlungsbereich „Organisation und wirtschaftliches Handeln” soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, audiovisuelle Projekte und Produktionen in Medienunternehmen unterschiedlicher Größe und Aufgabenstellung unter Beachtung der rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen entsprechend den wirtschaftlichen Vorgaben zu planen, zu leiten und abzuschließen.

Rechtsbewusstes Handeln in audiovisuellen Medienproduktionen
Im Handlungsbereich „Rechtsbewusstes Handeln in audiovisuellen Medienproduktionen” sollen die einschlägigen Rechtsvorschriften bei der Produktionsvorbereitung, Produktionsrealisierung und Abwicklung von audiovisuellen Medienprojekten und audiovisuellen Medienproduktionen angewandt werden. Hierzu gehören insbesondere das Beachten der Regelungen des Medienrechts und des Datenschutzes sowie des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, des Umweltschutzes und des Arbeits- und Tarifrechtes.

Personalorganisation und Führung
Im Handlungsbereich „Personalorganisation und Führung” soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, die Personalorganisation bei audiovisuellen Medienprojekten und audiovisuellen Medienproduktionen übernehmen zu können, insbesondere projektbezogene Führungsaufgaben wahrnehmen zu können; bei der Zusammenstellung von Teams mitzuwirken; interdisziplinäre, internationale und multikulturelle Teams in unterschiedlichen Projekten einzuweisen, anzuleiten und zu koordinieren; die jeweiligen Projektziele zu vermitteln; die Kommunikation und das Verantwortungsbewusstsein von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu fördern; Konflikten vorzubeugen und diese zu lösen; das eigene Führungsverhalten zu reflektieren sowie durch Auswertung der Zusammenarbeit im Projektteam Schlussfolgerungen für die Zukunft abzuleiten.

Projektmanagement
In diesem Handlungsbereich soll die Fähigkeit zum Management von audiovisuellen Medienprojekten und audiovisuellen Medienproduktionen nachgewiesen werden, um komplexe audiovisuelle Medienproduktionen unter Einhaltung der jeweiligen Rahmenbedingungen selbstständig erfassen, planen, darstellen, realisieren und beurteilen zu können.

Coming Soon

Die Kosten für die berufsbegleitende Weiterbildung FACHWIRT*IN  BACHELOR PROFESSIONAL FÜR AUDIOVISUELLE MEDIENPRODUKTIONEN betragen 9.200 € inklusive 24-monatigem Onlinezugang zu allen Unterrichtsaufzeichnungen.
Umsatzsteuer fällt nach § 4 Nr. 21 UStG nicht an. In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Fachliteratur, Ausbildereignungsprüfung und Prüfungsgebühren der IHK nicht enthalten.


Aufstiegs-BAföG und Aufstiegs-/Meisterbonus
Eine Förderung der Kosten ist über das sog. Aufstiegs-BAföG unabhängig von den persönlichen Vermögensverhältnissen möglich.
Zusätzlich gibt es nach bestandener Meister*in Prüfung in verschiedenen Bundesländern einen sogenannten Aufstiegs- oder Meisterbonus. In Bremen in Höhe von  4.000,00 €, in Bayern in Höhe von 3.000,00 €. Solltest Du in einem dieser beiden Bundesländer wohnen, so kannst Du quasi kostenfrei an unseren Weiterbildungen teilnehmen.

Der nächste Kurs beginnt am 14. September 2024. Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Ihre Bewerbungsunterlagen mit dem ausgefüllten Antragsformular schicken Sie bitte per Mail an info@iffma.de.
Ausbildereignungsprüfung / AEVO
Informationen zu unserem Vorbereitungskurs Ausbildereignungsprüfung / AEVO finden Sie hier: AEVO

Anmeldung

Hier kannst Du das Anmeldeformular herunterladen!

zum Formular

Unsere Dozent*innen​

Hans-Joachim Esser-Mamat

Hans-Joachim Esser-Mamat ist seit über 30 Jahren in der Aus- und Weiterbildung tätig.
Für den Deutschen Industrie und Handelskammertag (DIHK)( hat er an der Entwicklung des Berufsbildes Meister*in Medienproduktion Bild + Ton mitgewirkt. 2009 hat er den Bundesverband der Fernsehkameraleute (BVFK) gegründet, dessen Vorsitzender er bis 2012 war. Er ist Mitglied in den Prüfungsausschüssen Meister*in/Bachelor Professional Medienproduktion Bild und Ton und Meister*in/Bachelor Professional für Veranstaltungstechnik bei der IHK Essen.

Dario Möller

Dario Möller ist Geschäftsführer der Department F Medienproduktion GmbH. Mit seinem Team betreut er Kunden insbesondere mit Schnitt, Mastering und technischem Qualitätsmanagement. Der ausgebildete Mediengestalter Bild und Ton ist seit seiner Prüfung 2017 Meister Medienproduktion Bild und Ton und als Dozent bei der IFFMA tätig. Darüber hinaus ist er Mitglied in den Prüfungsausschüssen Meister*in Medienproduktion Bild und Ton und Meister*in/Bachelor Professional für Veranstaltungstechnik bei der IHK Essen.

Silke Specht

Silke Specht ist Fotografin, Ausbilderin, Mediatorin und Systemische Beraterin. Weitere berufliche Qualifikationen unterstützen ihre Kompetenzbereiche. Kommunikations- und Führungskräfteschulungen gehören zu ihrem Portfolio. Im Bereich der Ausbildung der Ausbilder (AEVO) ist sie bundesweit erfahren. Sie ist Mitglied in den Prüfungsausschüssen Meister*in Medienproduktion Bild und Ton und Meister*in/Bachelor Professional für Veranstaltungstechnik bei der IHK Essen.

Daniel Gysi

Daniel Gysi ist Inhaber der dg-Eventsupport GmbH. 
Der gelernte Elektrotechniker ist seit über 20 Jahren im Film- und Fernsehgeschäft tätig.
Neben der Beratung von Kunden, Planung von Produktionen ist er Mitglied in verschiedenen IHK Prüfungsausschüssen. Er ist zertifizierter IHK Trainer und seit 2016 u.a. Dozent beim Bundesverband der Fernsehkameraleute (BVFK) und der IFFMA.

Detlev Jansen

Detlev Jansen, Studium an der ECOLE SUPERIEURE LIBRE D’ETUDES CINEMATOGRAPHIQUES (ESEC) in Paris. Seit 1998 freier 1. Aufnahmeleiter für szenische Film- und TV- Produktionen, Werbespots und Dokumentarfilme.

Gerald Mechnich

Gerald Mechnich, bis 03/2021 Abteilungsleiter Referat Ausbildung/Weiterentwicklung Ausbildungsberufe, NDR, ist u.a. Mitglied in verschiedenen Expertenteams des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) und u.a. Mitglied des Prüfungsauschusses bei der IHK Ruhr für Meister*in Medienproduktion Bild und Ton.

Lisa Schell

Aufgewachsen in einem musik- und verlagsorientierten Umfeld spezialisierte sich Lisa Schell in ihrer juristischen Ausbildung im Bereich des Urheber-, Musik- und Verlagsrecht. Seit 2012 arbeitet sie als Rechtsanwältin u.a. für verschiedene Medienunternehmen, Agenturen und freischaffende Künstler*innen.

Michael Radeck

Michael Radeck ist Inhaber der Multikopterschule XMS. Er ist Spezialist für hochauflösende Kamerasysteme und digitale Bildbearbeitung. Neben seiner Tätigkeit als Dozent, ist er Autor zahlreicher Artikel in Fachzeitschriften.

Wolfgang Lanzenberger

Wolfgang Lanzenberger, M.A., war bis Ende 2023 leitender Regisseur bei Seven.One Production GmbH in München. Er studierte Kommunikationswissenschaft, Soziologie sowie Markt- und Werbepsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sein Spektrum reicht von Wissensmagazinen, Reportagen und Kulturdokumentationen über Live-Studioproduktionen bis zum werblichen Film. Lanzenberger realisierte zahlreiche Unternehmensfilme und erhielt dafür Preise und Anerkennungen. Er unterrichtet an verschiedenen Hochschulen, der Internationalen Film Fernseh & Musik Akademie (IFFMA) und ist Jury-Mitglied beim Medienwettbewerb »Corporate Media«.

Jochen Fünders

Jochen Fünders, geprüfter Meister der Veranstaltungstechnik Fachrichtung Beleuchtung. Er arbeitet seit vielen Jahres als freiberuflicher Dozent für Elektrotechnik und Beleuchtung für verschiedene Akademien in Deutschland. Sein beruflicher Background begann als Werkstattleiter Elektro bei der Fa. Showtec / Köln und später als Produktmanager bei der Fa. Lightpower / Paderborn.

Norbert Honisch

Dipl-Ing. Norbert Honisch ist Inhaber eines Ingenieurbüros für Medien- und Veranstaltungssicherheit. Er ist Sachverständiger, Prüfer und Dozent für Medien- und Veranstaltungstechnik. U.a. Sicherheitsingenieur bei Deutschlandradio Funkhaus Köln und Sport Cast.

Hans Belz

Hans Belz komponierte und produzierte mehrere hundert Film- und Werbemusiken für Industrie, Events, TV- und Tier-Dokus, TV- und Kinospots. Des weiteren war er verantwortlich für Eventbeschallung, Orchesteraufnahmen, Filmmischungen, Synchronisation und Lifesound. 

Matthias von Fintel

Matthias von Fintel ist Tarifsekretär beim ver.di Bundesvorstand und Geschäftsführer der connex.av GmbH einem Projekt der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

Jan Behrens

Jan Behrens ist Geschäftsführer der eyeworx medien GmbH & Co. KG. Er und sein Team begleiten Personen, Unternehmen und Agenturen bei der Konzeption und Realisation von Projekten in den Bereichen Film/TV, Event und PR.
Er ist Ausbilder für Mediengestalter*innen Bild + Ton sowie Medienkaufleute. Seit 2009 ist er zertifizierter Mediator, Trainer und Coach.

Frank Horak

Frank Horak geriet 1985 per Zufall in die TV-Branche. Erste Jahre in unterschiedlichen Funktionen, seit 1991 Produktionsleitung, für TV-Movies u. TV-Serien, ab 1999 zudem Herstellungsleitung. Seit 2014 externer HL für die ARD Degeto, unterrichtete u.a. am Filmhaus Köln u. an der WAM Dortmund.

Anne Kathrin Lewerenz

Anne Kathrin Lewerenz studierte Produktion an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Sie arbeitete als freie Produzentin für diverse Kinospielfilm- und Dokumentarfilmproduktionen im In- und Ausland. Seit 2014 ist sie Förderreferentin bei der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein.
Scroll to Top